Kaum ein Begriff wird derzeit in Theorie und Praxis so intensiv diskutiert wie markenorientierte Unternehmensführung. Doch was verbindet Marke und Führung? Wir fragen in Österreichs familiengeführter Hotellerie nach und ersuchen Sie um Ihre – vertrauliche und anonyme – Teilnahme.

 

Marken sind omnipräsent und prägen mehr denn je unsere heutige Gesellschaft. Konfrontiert mit einer Vielzahl an Marken- und Werbebotschaften, werden wir in unserem Verhalten täglich (wenn nicht sogar minütlich) in nahezu allen Lebenslagen – bewusst oder unbewusst – beeinflusst. Erfolgreichen Marken gelingt es, über das reine Produkt-/Dienstleistungsangebot hinaus ein Gefühl von Vertrauen und Orientierung zu vermitteln sowie Identifikationspotenziale anzubieten. Die Anziehungskraft von Marken beruht dabei auf der Glaubwürdigkeit des Unternehmens. Alles was man sagt und tut, aber auch verschweigt und unterlässt, entspricht der Erwartungshaltung der angesprochenen Zielgruppe. Die visuelle Darstellung in Form von Logo, Schriftart und Farbe ist nur ein kleiner Teilaspekt eines ganzheitlich konsistent erlebbaren Markenerlebnisses.

Insbesondere in der Hotel- und Tourismusbranche, wo die Dienstleistungsqualität maßgeblich durch die persönliche Interaktion mit den Gästen geprägt wird genügt es nicht, als Führungskraft und/oder Mitarbeiter die Markeninhalte nur zu kennen – sie müssen mit vollster Überzeugung gelebt werden! Ziel einer markenorientieren Unternehmensführung ist es, ein gemeinsames Markenverständnis in der Unternehmenskultur zu verankern und dieses konsequent in allen unternehmerischen Handlungen und Entscheidungen wiederzugeben. Eine zentrale Rolle kommt dabei den Führungskräften zu, die in ihrer Vorbild-Funktion – ähnlich wie eine Marke – hier Vertrauen und Orientierung vermitteln müssen.

Wofür steht mein Unternehmen? Wenn Inhalte und Ziele von Marke und Führung übereinstimmen und dies auch so von Gästen, Mitarbeitern, Bewerbern, Investoren etc. wahrgenommen wird, dann entsteht ein elementarer Treiber für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Oder anders formuliert: Gelingt es Führungskräften nicht, ein Mitarbeiterverhalten zu fördern, das sowohl nach innen und außen das Markenversprechen erfüllt/übertrifft, so nutzt auch das schönste Logo nichts.

Wird das Potenzial einer ganzheitlichen Führung über Marken auch in Österreichs familiengeführter Hotellerie bereits erkannt? Lassen Sie es uns wissen – HIER geht es zur Umfrage! (Dauer: 7 Minuten)

Alexander Sommer, BA – Consultant bei conos gmbh – beschäftigt sich im Rahmen seines berufsbegleitenden Masterstudiums am Management Center Innsbruck (MCI) intensiv mit Marken-Phänomenen in der Hotellerie. Marke gut – alles gut? Inwieweit dieses Claim zutrifft und welche spannenden Erkenntnisse zur markenorientierten Unternehmensführung gemacht wurden, lesen Sie im conos-Newsletter im Herbst 2019.

- von Alexander Sommer, BA


Bildquelle: Freepik

Ihr Weg zum Karrieresprung!

Callback Anfrage

Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung prüfen.

Zum Seitenanfang